S A T Z U N G Reitverein Vorhelm-Schäringer Feld e.V.

 

Reitverein Vorhelm-Schäringer Feld e.V.
S A T Z U N G

des Reitervereins Vorhelm-Schäringer Feld e.V. vom 17.06.1989 mit den Änderungen laut Beschluss der Mitgliederversammlung vom 06.02.1998.

 

§ 1
Name, Sitz und Zweck des Vereins

a) Der Verein führt den Namen Reiterverein „Vorhelm-Schäringer Feld“ e.V.. Er ist am 17. Juni 1989 als nicht rechtsfähiger Verein gegründet worden. Der Verein ist dem Kreisreiterverband Warendorf e.V., dem Reiterverband Beckum e.V., dem Provinzialverband Westfälischer Reit- und Fahrvereine e.V. und dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen und der Sporthilfe e.V. angeschlossen und ist Mitglied im Stadtverband für Leibesübungen der Stadt Ahlen.
b) Der Verein hat seinen ständigen Sitz auf dem Reiterhof Schulze Rieping, Ennigerstraße 70, in 59227 Ahlen-Vorhelm. Er verfolgt unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des  Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
c) Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, vornehmlich Reiten, Fahren und Voltigieren. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen verwirklicht.

 

§ 2
Aufgaben des Vereins

 a) Die Ausbildung der Jugend und aller Personen, die sich mit Pferden beschäftigen im Reiten und Fahren, sowie in der Haltung, in der Ausbildung und im Umgang mit Pferden.
b) Die Ausübung des Reit- und Fahrsports.
c) Die Durchführung von Lehrgängen und Vorträgen zur Ausbildung der Interessenten in allen Fragen und auf allen Gebieten, die mit dem Reit- und Fahrwesen, den Pferdeleistungschauen und         der Pferdehaltung zusammenhängen.
d) Die Veranstaltung und Beschickung von Pferdeleistungsschauen (PLS) des HDP Abt. Leistungsprüfungen.
e) Die Unterstützung der Mitglieder durch Rat und Tat in allen pferdesportlichen Angelegenheiten.

 

§ 3

a) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die von den Mitgliedern beschlossenen Beiträge, eingehende Spenden, sowie Zuwendungen Dritter sind zur Deckung der Kosten und zur Erreichung der satzungsgemäß festgelegten Zwecke zu verwenden.
b) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
c) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
d) Der Verein enthält sich jeder politischen Tätigkeit.

 

§ 4

Der Verein besteht aus aktiven und passiven Mitgliedern.

 

§ 5
Erwerb der Mitgliedschaft

1. Der Antrag auf Aufnahme in den Verein geschieht durch schriftliche oder mündliche Anmeldung beim Geschäftsführer (Schriftführer) des Vereins.
2. Über die Aufnahme im Verein entscheidet der Gesamtvorstand. Gründe für eine etwaige Ablehnung brauchen nicht bekanntgegeben zu werden.
3. Neumitglieder sind erstmals nach der Aufnahme in der folgenden Generalversammlung (Jahreshauptversammlung) stimmberechtigt, sofern der Gesamtvorstand sich für eine Aufnahme entschieden hat.

 

§ 6
Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt:
Durch Austritt aus dem Verein, der zum Jahresende rechtskräftig und jeweils spätestens 3 Monate vorher schriftlich zu erklären ist,
1. durch Auflösen des Vereins,
2. durch Tod und
3. durch Ausschluss auf Grund eines Ehrenrat-Verfahrens.

 

§ 7
Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Die dem Verein angeschlossenen Mitglieder haben das Recht auf volle Unterstützung und Förderung durch den Verein.
2. Die Mitglieder sind verpflichtet:
Die Satzung einzuhalten, die satzungsgemäßen Anordnungen des Vereins zu befolgen und die festgelegten Beiträge an den Verein vor Ablauf des Geschäftsjahres zu zahlen,
1. durch tatkräftige Mitarbeit die Bestrebungen des Vereins zu unterstützen,
2. keine Handlungen zu begehen, die gegen Reiterehre verstoßen oder dem Ansehen des Vereins abträglich sind,
3. die besonderen Bestimmungen des KLW und der LPO über die Teilnahmeberechtigung von Reitern und Fahrern, sowie von Pferden an Leistungsschauen zu beachten.

 

§ 8
Organe des Vereins

1. der Vorstand
2. die Mitgliederversammlung

 

§ 9
Der Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus dem geschäftsführenden und dem erweiterten Vorstand.
1. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus:
1. dem Vorsitzenden
2. dem stellvertretenden Vorsitzenden
3. dem Schriftführer (Geschäftsführer)
4. dem Kassierer

2. Der erweiterte Vorstand besteht aus:
1. dem geschäftsführenden Vorstand
2. dem Reitlehrer
3. dem Jugendwart, der von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag der Jugendabteilung gewählt wird
4. den von der Versammlung gewählten 4 Beisitzern
5. dem Vertreter der Voltigierabteilung, der von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag der Voltigierabteilung gewählt wird

3. Wiederwahl ist möglich; jedoch sind der 1. Vorsitzende, der Schriftführer (Geschäftsführer) und drei Beisitzer erstmalig bei der nächsten Generalversammlung (Jahreshauptversammlung) neu zu wählen bzw. wiederzuwählen. Der übrige Vorstand wird bei der übernächsten Generalversammlung (Jahreshauptversammlung) neu gewählt bzw. wiedergewählt. Die Wahl gilt dann jeweils für 2 Jahre.
4. Dem Vorstand obliegt die Leitung und Vertretung des Vereins. Er verwaltet die vereinseigenen Mittel und kann bis zu einem Drittel über das Barvermögen des Vereins verfügen. Der Vorstand wird vom Vorsitzenden nach Bedarf, oder auf Antrag eines Vorstandmitgliedes einberufen. Der Vorstand ist bei Anwesenheit von vier Mitgliedern beschlussfähig. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.
5. Der Vorsitzende und sein Stellvertreter vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich.
6. Auf schriftlichen Antrag von einem Drittel aller Vereinsmitglieder muss der Vorsitzende oder sein Stellvertreter eine außerordentliche Generalversammlung einberufen. Die Mitglieder sind dann mindestens zwei Wochen vorher schriftlich einzuladen.

 

§ 10
Die Mitgliederversammlung

1. In den ersten drei Monaten eines jeden Jahres ist eine ordentliche Generalversammlung (Jahreshauptversammlung) einzuberufen, in der der Geschäftsbericht und die Jahresabrechnung vorzulegen sind. Die Generalversammlung (Jahreshauptversammlung) ist vom Vorsitzenden oder seinem Vertreter einzuberufen und zu leiten. Die Mitglieder sind dazu mindestens eine Woche vorher schriftlich einzuladen.
2. Mitglieder die das 16. Lebensjahr vollendet haben sind wahlberechtigt.
3. Der Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) obliegt:
1. Die Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichtes und die Entlastung des Vorstandes,
2. die Festsetzung der Jahresbeiträge,
3. die Satzungsänderungen,
4. die Beschlussfassung über eine Auflösung des Vereins,
5. die Ernennung von Ehrenmitgliedern und
6. die Ehrung von aktiven Mitgliedern (aktives Reiten und Fahren, sowie Mitarbeit im Vorstand) durch Übergabe einer Vereinsnadel und zwar:
Nach 25-jähriger Mitgliedschaft in Silber,
nach 50-jähriger Mitgliedschaft in Gold.
4. Alle Beschlüsse bedürfen der einfachen Stimmenmehrheit. Nur bei Satzungsänderungen ist die Zustimmung von 2/3 der anwesenden Mitglieder erforderlich.
5. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom Vorsitzenden und vom Schriftführer (Geschäftsführer) zu unterzeichnen ist.

 

§ 11
Aufgaben des Jugendwartes:

Der Jugendwart betätigt sich zusammen mit dem Vorstand in allen Fragen der Jugendarbeit. Er nimmt auch an den jährlich stattfindenden Kreisausschußsitzungen teil, in denen über die Vergabe von Jugendförderungsmitteln, entsprechend den Bewilligungsbedingungen im Einvernehmen mit dem Vorstand des Kreisverbandes Beschluss gefasst wird. Der Verein hat eine Jugendabteilung, die sich aus allen Mitgliedern bis zum vollendetem 18. Lebensjahr zusammensetzt.

 

§ 12

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 13
Auflösung des Vereins und Vermögensverwendung:

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zur Beschlussfassung über diesen Gegenstand besonders einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden und Bedarf einer Mehrheit von ¾ aller abgegebene Stimmen.
2. Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das gesamte Vermögen des Vereins an den Kindergarten „St. Pankratius“ (Kirchengemeinde Vorhelm), die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 14
Ausschluss eines Mitgliedes

Bei vereinsschädigendem Verhalten, bei Nichtzahlung von festgesetzten Beiträgen eines oder mehrerer Mitglieder hat der Vorstand das Recht, mit einfacher Stimmenmehrheit das betreffende Mitglied oder die betreffenden Mitglieder aus dem Verein auszuschließen. Eine Beschwerde gegen diesen Beschluss ist möglich und innerhalb von vier Wochen (vom Tag des Ausschlusses an gerechnet) an den Kreisreiterverband in Warendorf zu richten. Die Mitteilung des Ausschlusses erfolgt schriftlich. Das Erlöschen der Mitgliedschaft entbindet nicht von der Verpflichtung für die abgelaufene Zeit. Mit dem Tage eines Austritts oder eines Ausschlusses erlöschen alle Rechte an den Verein.

 

§ 15

Reitlehrer zur Durchführung des Reitbetriebes pp. werden vom Verein vorgeschlagen, bedürfen jedoch in allen Fällen der Bestätigung durch den Grundstückseigentümer.

 

§ 16

Alle Anschaffungen von Geräten pp. durch den Verein sind, um Verwechselungen zu vermeiden, in einem Bestandsnachweis schriftlich festzuhalten und fortlaufend fortzuschreiben.

 

§ 17

Sollte es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Besitzer des Reiterhofes und dem Reitverein kommen, ist ein Schlichtungsgremium zu bilden, das aus zwei Mitgliedern der Familie Schulze Rieping und aus zwei Mitgliedern des Reiterverein besteht. Als neutraler Schlichter tritt der jeweilige 1. Vorsitzende des Kreisreiterverbandes Warendorf, oder eine von ihm zu bestimmende neutrale Person, hinzu. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des neutralen Schlichters.

 

59227 Ahlen -Vorhelm, den 05. März 1998

Bankverbindungen: Volksbank eG IBAN: DE70 4126 2501 0902 0964 00
Sparkasse Ahlen IBAN: DE44 4005 0150 0071 0057 89

 

Satzung_PDF